Kurse Wollviertel Galerie

 

 

Kurse

Die aktuellen Termine finden Sie hier. Achtung: Änderungen in letzter Minute lassen sich manchmal nicht vermeiden. Unter Aktuelles finden Sie in solchen Fällen mehr.

Die Kursangebote richten sich, wenn nicht anders angegeben, an drei bis sechs Teilnehmer. Kosten: 10,80 Euro je Person und Stunde, bei Filzkursen zuzüglich verwendetes Material.
Einzelkurse: 25,20 Euro je Stunde inkl. MWSt.

Ab fünf Teilnehmern veranstalte ich jeden Kurs gern bei Ihnen zu Hause, in diesem Fall kommen zu den Kurskosten noch meine Fahrtkosten hinzu (amtliches Kilometergeld).

Jeden Donnerstag 14 bis 18 Uhr Offenes Atelier mit besonderen Konditionen für Einzelworkshops.

Nach Voranmeldung: zweistündige Erlebnisführungen.

_________________________________________________________________

KREATIVURLAUB

 

Die mehrtägigen Kurse in der Spindel sind fast wie Urlaub. Sie tauchen ein in eine ganz andere Welt und vergessen Ihren Alltag, sofern Sie ohne Handy sein können.

Daneben gibt es ein echtes Urlaubsangebot: Sie besuchen an fünf Tagen halbtags Kurse in der Spindel und verbringen den restlichen Tag, wie Sie wollen – indem Sie an Ihrem Projekt weiterarbeiten, in meiner Wollbibliothek schmökern oder sich in der Umgebung bewegen.

Ort: Langenlois, Österreichs größte Weinstadt, in einem uralten Bauernhaus.
Kurszeiten: 9.00 bis 13.00 Uhr. Der Kursraum kann in dieser Zeit auch außerhalb der Kurszeiten benutzt werden.
Kosten: pauschal 300,– Euro inkl. MWSt.
Getränke, Kaffee und Kekse für zwischendurch inklusive, Mittagsverpflegung und Abendessen zur freien Gestaltung (Heurigenkalender liegt auf).
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Anregungen für die Nachmittage: Wanderungen durch die Weinberge, ein Besuch bei der Arche Noah oder in den Erlebnisgärten von Reinhard Kittenberger in Schiltern, Radfahren am oder Baden im Kamp, ein Besuch im Loisium, das Verkosten der besten Weißweine Österreichs im Ursin-Haus, Bummeln in Krems, Besichtigung von Stift Göttweig, Heurigenbesuche etc.

_____________________________________________________________

• FILZEN

Kurse für drei bis sechs Teilnehmer, je Stunde und Person 10,80 Euro ink. MWSt
Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Wolle und Arbeitsgeräte sind vorhanden.

 

• Filzen mit Seife und Nadel
Ein Workshop für Anfänger, bei dem Filztechniken vorgestellt werden und jeder filzen kann, was er gern mag – vom Popowärmer bis zur Perlenkette.
Dauer: 3 Stunden.

• Schmuck filzen
Ein Workshop für alle, die gern eine Kette aus Filzkugeln, gefilzten bunten Scheiben oder anderen Elementen herstellen wollen.
Schnur, Verschlüsse etc. bitte selbst mitbringen.
Dauer: 3 Stunden.

• Blüten filzen
Ein Workshop für Anfänger. Vorgestellt werden drei verschiedene Methoden, Blüten zu filzen, für Anstecknadeln, Halsketten oder die Vase.
Dauer: 3 Stunden.

• Popowärmer filzen
Ein Workshop für Wanderer, Heurigenbesucher, Fußballmütter, Kirchgänger, aber auch Menschen mit Ledersesseln – zu Hause oder im Büro –, kurz: für alle, die ihre ganz persönliche Sitzunterlage gestalten wollen.
Dauer: 4 Stunden

• Wollviertler® Nuno filzen
Die Wollviertler® Wolle ist natürlich gröber als "Superfeine Merino", mit der auf Seide hauchzarte Tücher und Schals entstehen. Dennoch lässt sie sich herrlich auf Stoffe auffilzen, die zwar nicht so fein wie Seide, aber dafür ohne Tierleid entstanden sind: locker gewebte Baumwoll-, Leinen- und Viscosestoffe oder Wollgewebe. Erkunden Sie die Möglichkeiten der Wollviertler® Variante des Nunofilzens!
Locker gewebte Tücher oder Stoffe können gern mitgebracht oder nach vorheriger Rücksprache hier erworben werden.
Dauer: 7 Stunden.

• Filzschlapfen filzen
Ein Workshop für alle, die endlich warme Füße haben wollen. Verschiedene Formen von Filzschlapfen werden vorgestellt.
Dauer: 7 Stunden.

• Handytasche filzen
Ein Workshop für alle, die ihr Handy stoßsicher verpackt wissen und auch in einer großen Handtasche wiederfinden wollen.
Dauer: 3 Stunden

• Vom Schaf zum (gefilzten) Schal
Erleben Sie alle Schritte von der frisch geschorenen Schafwolle übers Waschen, Kardieren und Färben bis hin zum (gefilzten) Schal.
Es ist ein besonderes Gefühl, eine Wolle zu verarbeiten, die man in allen Schritten selbst vorbereitet hat – das klassische Material für Lieblingsstücke!

Ort: Langenlois, Österreichs größte Weinstadt, im Innenhof eines alten Bauernhauses, bei Regenwetter im Atelier.
Arbeitszeiten: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr. Der Kursraum kann an diesen Tagen auch außerhalb der Arbeitszeiten benutzt werden.
Kosten: für 4 Tage (Do–So) 280,– Euro
Im Winter gibt es eine Version des Kurses ohne das Färben mit Pflanzen, die nur drei Tage dauert,
Kosten für 3 Tage (Fr– So) 210,– Euro
Getränke, Kaffee und Kekse für zwischendurch inklusive
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Rahmenprogramm für begleitende Familienangehörige: Wanderungen durch die Weinberge, Radfahren am Kamp, ein Besuch im Loisium, das Verkosten der besten Weißweine Österreichs im Ursin-Haus, Bummeln in Krems, Besichtigung von Stift Göttweig, Heurigenbesuche etc.

• Filzwochenende
Rund um eine Schablone
Mit einer Schablone lassen sich unendlich viele Gegenstände des täglichen Lebens filzen. Taschen, Hüte, Vasen, Schalen oder Körbchen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Kursdauer: 2 Tage, Kosten: 160 Euro

• Färben und Filzen
Färben Sie Ihre Wolle selbst und verarbeiten Sie sie anschließend zu einem Filzunikat!
Gefärbt wird mit Pflanzen (nicht mit Cochenille-Läusen) und mit Säurefarben. Wenn Sie noch nie gefilzt haben, lernen Sie auch das an diesem Wochenende. Verwendet wird Wolle von einheimischen Schafen.

Ort: Langenlois, Österreichs größte Weinstadt, im Innenhof eines uralten Bauernhauses, bei Regenwetter im Atelier.
Arbeitszeiten: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr. Der Kursraum kann an diesen Tagen auch außerhalb der Arbeitszeiten benutzt werden.
Kosten: für 3 Tage (Fr–So) 240,– Euro zuzüglich verwendetes Material.
Getränke, Kaffee und Kekse für zwischendurch inklusive
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier.

____________________________________________________________

• SPINNKURSE

Spinnkurse richten sich an Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Handspindeln, Spinnräder und Wolle sind hier vorhanden.

 

• Spinnen für Anfänger
In vier Schritten lernen Sie einen gleichmäßigen Faden zu spinnen und anschließend zu verzwirnen. An der Handspindel und am Spinnrad.
Kursdauer: bis Sie es können. Planen Sie etwa sechs Stunden Zeit ein.
85,20 pro Person. Kurse für eine bis drei Personen, jederzeit nach Vereinbarung.

• Spinnwochenende
Das Spinntreffen hat drei Schwerpunkte: Austausch, Ausprobieren und Antworten auf offene Fragen.
"Austausch" heißt vor allem Erfahrungsaustausch mit anderen (schnattern).
"Ausprobieren" reicht von unterschiedlichsten Wollen (Vlies und Kardenband) und Fasern über hier selbst kardierte Vliese und selbst gemischte Farben bis hin zu Spinntechniken (Stichwort Designer-Garn) und Zwirntechniken (Andean ply, Navajo-Ply). Ausprobiert werden können aber auch die anwesenden Spinnräder.
Zur Verfügung stehen sehr unterschiedliche Wollen, aber auch unkardierte Alpaka-, Angora- und Hundehaare, und meine beiden Kardiertrommeln laden zum Experimentieren ein.
"Antworten auf offene Fragen": hier geht es um auftretende Probleme beim Spinnen, bei der Vorbehandlung von Wolle, beim Umgang mit dem Spinnrad und was halt anfällt.

Ort: Langenlois, Österreichs größte Weinstadt, im Innenhof eines uralten Bauernhauses, bei Regenwetter im Atelier der Spindel. Das Wochenende ist nur als Ganzes buchbar.
Arbeitszeit: 9 bis 12 und 14 bis 18 Uhrt
Kosten für 2 Tage: 160,– Euro zuz. Material nach Verbrauch, eigenes Material kann gern mitgebracht werden.
Spinnrad: Bitte gern eigenes Spinnrad mitbringen, einige Spinnräder sind hier vorhanden.
Teilnahme: Drei bis fünf Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren

Rahmenprogramm für begleitende Familienangehörige: Wanderungen durch die Weinberge, Radfahren am Kamp, ein Besuch im Loisium, das Verkosten der besten Weißweine Österreichs im Ursin-Haus, Bummeln in Krems, Besichtigung von Stift Göttweig, Heurigenbesuche etc.

• Vom Schaf zum Strickfaden
Erleben Sie alle Schritte von der frisch geschorenen Schafwolle übers Waschen, Kardieren und Färben mit Pflanzen und mit anderen Farben bis hin zum gesponnenen Faden – Spinnkurs inklusive.
Es ist ein besonderes Gefühl, eine Wolle zu verarbeiten, die man in allen Schritten selbst vorbereitet hat – das klassische Material für Lieblingsstücke!

Ort: Langenlois, Österreichs größte Weinstadt, im Innenhof eines alten Bauernhauses, bei Regenwetter im Atelier.
Arbeitszeiten: 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr. Der Kursraum kann an diesen Tagen auch außerhalb der Arbeitszeiten benutzt werden.
Kosten: für 4 Tage (Do–So) 300,– Euro
für 3 Tage (Fr–So) 240,– Euro
Getränke, Kaffee und Kekse für zwischendurch inklusive
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Rahmenprogramm für begleitende Familienangehörige: Wanderungen durch die Weinberge, Radfahren am Kamp, ein Besuch im Loisium, das Verkosten der besten Weißweine Österreichs im Ursin-Haus, Bummeln in Krems, Besichtigung von Stift Göttweig, Heurigenbesuche etc.

• Spinnen und Aufstellen
In meinen Spinnkursen gehen wir – ungewollt – immer wieder an Grenzen, die uns zeigen: Spinnen und überhaupt das Arbeiten mit Wolle ist ein gutes Symbol für unser gesamtes Leben. Daraus entstand gemeinsam mit Sonja Hofstätterdie Idee, einen Spinnkurs mit systemischer Aufstellung zu verbinden.

Eine systemische Aufstellung arbeitet mit dem energetischen Feld der Familie. Dieses Feld können wir uns auch wie unversponnene Wolle vorstellen: Die Wollhärchen stellen die Verbindungen zwischen den Familienmitgliedern dar. Man spricht ja auch von Verstrickungen, wenn familiäre Probleme gemeint sind.
So, wie beim Spinnen die Fäden geordnet und dadurch belastbar werden, kann eine systemische Aufstellung die Fäden in unserem Leben sichtbar und belastbar machen.

Am ersten Tag lernen Sie, aus Wolle einen Faden zu spinnen.

Sie spinnen ihn in Gedanken an Ihr Anliegen, mit dem Sie in die Familienaufstellung gehen wollen. In der Aufstellung werden die Verstrickungen klar sichtbar und die darunterliegenden Bindungen dürfen sich zeigen. Daraus erarbeiten wir gemeinsam neue Lösungsbilder.

Diese Bilder ankern Sie im zweiten Faden am nächsten Tag und integrieren sie so greifbar in Ihr Leben.

Ankunft: Sa 9.00 Uhr
Dauer: Sa 10.00 bis 20.00 Uhr
So 9.oo Uhr bis ca. 12.00 oder 17.00 Uhr
Kursbeitrag: 210,– inkl. Pausenverpflegung
(Mittagessen und Abendessen sind nicht inkludiert)
Kursleitung:
Sonja Hofstätter (Systemische Aufstellungsarbeit),
Ulrike Müller-Kaspar (Spinnkurs).

Weitere Infos dazu hier.

• Der Rote Faden

Warum sind manche Geschichten so spannend, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, und andere langweilen nach wenigen Seiten?

In diesem Workshop lernen Sie, einen roten Faden durch ein längeres Schreibprojekt zu ziehen und den Leser damit zu fesseln. Sie erfahren, wie Sie eine längere Geschichte planen können und wie ein roter Faden überhaupt entsteht.

Inhalte:
• Wie baut man eine Geschichte auf?
• Wie entsteht ein roter Faden?
• Parallelen zwischen Schreiben und Spinnen verstehen

Workshop-Aufbau:
Neben theoretischen Inputs bekommen Sie Übungen, um eigene Textprojekte anzugehen. In diesem Workshop lernen Sie nicht nur Ideen zu spinnen, sondern auch, einen realen Faden am Spinnrad entstehen zu lassen.

Dauer: dreitägiger Workshop,  jeweils 10:00 bis 18:00 (2 Stunden Mittagspause).
Ort: Die Spindel,  Zwettler Straße 67, 3550 Langenlois.
Kursbeitrag: 480,– Euro inkl. Mwst. In der Seminargebühr enthalten sind Kursunterlagen, Wolle fürs Spinnen, Pausensnacks und Getränke. Die Gestaltung der Mittagsverpflegung steht jedem frei.  

Trainerinnen:
Michaela Muschitz, MSc, Schreibtrainerin, freie Texterin und Krimiautorin.
Dr. Ulrike Müller-Kaspar
Autorin, Übersetzerin, Lektorin und Woll-Künstlerin.

_____________________________________________________________

• STRICKKURSE

 

Die Kurse finden gemeinsam mit der Ersten Österreichischen Handstrickergilde statt . Die Kursangebote richten sich, wenn nicht anders angegeben, an drei bis sechs Teilnehmer. Kosten: 10,80 Euro je Person und Stunde.
Einzelkurse: 25,20 Euro je Stunde inkl. MWSt
Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren.
Wollreste und Nadeln sind vorhanden, bringen Sie gern eigenes Material mit.


• Stricken für Anfänger – und für Menschen, die ewig lange nicht mehr gestrickt haben. Von glatten, verkehrten, richtigen, rechten, linken und sonstigen Maschen über die Tücken des Lesens von Strickanleitungen bis zu fertigen kleinen Teilen kommt hier alles dran, was man für die sicheren ersten Schritte mit Stricknadeln braucht. Gestrickt werden Baby- oder Puppenmodelle, an denen Sie alle Techniken üben können.
Dauer: 2 Tage zu je 7 Stunden im Abstand von einer Woche.


• Socken stricken
Mitzubringen sind mindestens zwei gestrickte Stietzerln samt Nadeln, damit im Kurs gleich mit den Fersen begonnen werden kann: klassische und Bumerang-Ferse.
Dauer: 5 Stunden.


• Workshop Trachtenjacken – Grundlagen, Schnitte, Tipps und Tricks.
Eine Einführung in die Bandbreite und Traditionen der Trachtenstrickerei. Vom Herrenjanker mit Kellerfalte bis zum Puffärmel für weite Dirndlblusen. Details und Kursdauer nach Absprache.


• Fair Isle stricken – bunte Flächen mit traditionellen Mustern.
Stricken mit zwei Farben zugleich, Einweben der mitgeführten Fäden, Stricken in beide Richtungen, der Steek.
Dauer: 6 Stunden.


• Patchwork stricken – viele Einzelteile bilden ein Ganzes.
Topflappen, Muscheln, Kreise – wer kennt sie nicht, die Gestaltungselemente von Horst Schulz, die aneinander gestrickt (und nicht genäht) werden und zauberhafte Farbenspiele ergeben? Vielfach unterschätzt: Die Technik, Streifen senkrecht aneinander zu stricken.
Dauer: 3 Stunden je Element. (Quadrat, Muschel, Kreis)
Intensivwochenende: zweitägig, Arbeitszeit täglich von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr, Kosten: 140,– Euro


• Doppelseitig stricken – toll, wenn man's kann!
Für Schals, gemustert oder nicht, ist diese Technik ebenso praktisch wie für Beine von gestrickten Puppen, wenn Sie kein Freund des Strickens mit fünf Nadeln sind. Wieder mit dabei: der italienische Anschlag
Dauer: 6 Stunden.


• Freeform bzw. Crazy Knitting – wer sagt eigentlich, dass man unten anfangen muss?
Patchworkstricken einmal anders. Mit verkürzten Reihen, geometrischen und unregelmäßigen Elementen, mit Farben und Materialien spielen und unverwechselbare Strickkunstwerke erzeugen – das Spiel mit Formen und Flächen kennt keine Grenzen, wenn man weiß, wie.
Fäden in den eigenen Lieblingsfarben und Materialien können gern selbst mitgebracht werden, Fehlendes findet sich möglicherweise in meinem Fundus.
Dauer: 6 Stunden. Kosten 60,– Euro
Intensivwochenende: zweitägig, Arbeitszeit täglich von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr, Kosten: 140,– Euro


•• Stricken von A bis Z – von Anschlagen bis Zusammennähen.
Für jeden Zweck den passenden Anschlag, keltische Bündchen, Fair-Isle-Technik, Einweben von Fäden beim Stricken, Zusammennähen ...
Gestrickt wird ein Teil in Baby- oder Teddybärgröße, an dem Sie alle Techniken üben können.
Intensivwochenende: zweitägig, Arbeitszeit täglich von 9 bis 12 und von 14 bis 18 Uhr, Kosten: 140,– Euro


Weitere Strickkurse finden Sie im Angebot der Ersten Österreichischen Handstrickergilde

____________________________________________________________

• NADELBINDEN

 

Für Mittelalterfans ein Muss: Die Technik des Nadelbindens macht Socken, Hauben und andere Wollsachen erst zum historisch korrekten Outfit, denn das Stricken kam erst viel, viel später auf.

Ort: Wenn nicht anders angegeben: Die Spindel, Zwettler Straße 67, Langenlois
Kurszeiten: 14 bis 18 Uhr
Kursleitung: Sonja Kaatz, erfahrene Nadelbinderin
Kursbeitrag 60,– Euro
Mitbringen: Dicke, ungezwirnte Wolle oder Schlauchgarn, eine Lesebrille, falls erforderlich. Die benötigten Spezialnadeln sind bei der Kursleiterin erhältlich.